Terms & Conditions

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Unternehmensberatung

Es gelten die AGB der Wirtschaftskammer Österreich Fachgruppe UBIT in der jeweils aktuellen Fassung (Stand Juni 2015). Diese können auch unter folgenden Links

eingesehen werden.

1. General Terms and Conditions / Scope

1.1 All legal transactions between the Principal and the Agent (Management Consultant) shall be subject to these General Terms and Conditions exclusively. The version valid at the time the Contract is concluded shall be applicable.
1.2 These General Terms and Conditions shall also apply to any future contractual relationships even if these General Terms and Conditions are not expressly referred to in collateral contracts.
1.3 Any conflicting General Terms and Conditions on the part of the Principal shall be invalid unless they have been explicitly accepted in writing by the Agent (Management Consultant).
1.4 If any provision of these General Terms and Conditions is or becomes invalid, the other provisions and any contracts concluded pursuant to these provisions shall not be affected thereby. The invalid provision shall be replaced by a provision which best corresponds to the intention and economic purpose of the invalid provision.

2. Scope of Consulting Assignments / Representation

2.1 The scope of each particular consulting assignment shall be individually agreed by contract.
2.2 The Agent (Management Consultant) shall be entitled to subcontract, in whole or in part, the services for which the Agent is responsible to third parties. Payment of said third parties shall be effected exclusively by the Agent (Management Consultant). No contractual relationship of any kind shall exist between the Principal and said third party.
2.3 During the validity of this Contract and for a period of three years after termination thereof, the Principal shall agree not to enter into any kind of business transactions with persons or organisations the Agent (Management Consultant) employs to perform the Agent’s contractual duties. In particular, the Principal shall not employ said persons or organisations to render consulting services the same or similar to those offered by the Agent (Management Consultant).

3. Principal’s Obligation to Provide Information / Declaration of Completeness

3.1 The Principal shall ensure that during the performance of the consulting assignment, organisational conditions in the Principal’s place of business allow the consulting process to proceed in a timely and undisturbed manner.
3.2 The Principal shall also inform the Agent (Management Consultant) in detail about previously conducted and/or currently active consulting projects, including those in other areas of competency.
3.3 The Principal shall, in a timely manner and without special request on the part of the Agent, provide the Agent (Management Consultant) with all documents necessary to fulfil and perform the consulting assignment and shall inform the Agent of all activities and conditions pertinent to the performance of the consulting assignment. This includes all documents, activities and conditions that become known or available during the performance of the consulting assignment.
3.4 The Principal shall ensure that all employees as well as any employee representation (works council) provided by law, if established, are informed of the Agent’s consulting activities prior to the commencement of the assignment.

4. Maintenance of Independence

4.1 The contracting parties shall be committed to mutual loyalty.
4.2 The contracting parties shall be obligated to take all necessary measures to ensure that the independence of all persons working for the Agent (Management Consultant) and/or of any third parties employed by the Agent is not jeopardized. This applies particularly to any employment offers made by the Principal or the acceptance of assignments on their own account.

5. Reporting / Obligation to Report

5.1 The Agent (Management Consultant) shall be obligated to report to the Principal on the progress of services performed by persons working for the Agent and/or any third parties employed by the Agent.
5.2 The Agent (Management Consultant) shall deliver the final report in a timely manner, i.e. depending on the type of assignment, two to four weeks after completion of the assignment.
5.3 The Agent (Management Consultant) shall not be bound by directives while
performing the agreed service and shall be free to act at the Agent’s discretion and under
the Agent’s own responsibility. The Agent shall not be required to work in a particular
place or to keep particular working hours.

6. Protection of Intellectual Property

6.1 The Agent (Management Consultant) shall retain all copyrights to any work done by the Agent and/or by persons working for the Agent and/or by third parties employed by the Agent (including but not limited to tenders, reports, analyses, expert opinions, organization charts, programmes, performance descriptions, drafts, calculations, drawings, data media, etc.). During the contract period and after termination thereof, the Principal may use these materials exclusively for the purposes described under the Contract. Therefore, the Principal shall not be entitled to copy or distribute these materials without the explicit consent of the Agent (Management Consultant).
6.2 Any violation of this provision by the Principal shall entitle the Agent (Management Consultant) to prematurely terminate the Contract and to enforce other legal claims, in particular for restraint and/or damages.

7. Warranties

7.1 The Agent (Management Consultant) shall be entitled and obligated, regardless of fault, to correct any errors and/or inaccuracies in the Agent’s work which have become known subsequently. The Agent shall immediately inform the Principal thereof.
7.2 This right of the Principal expires six months after completion of the respective service.

8. Liability / Damages

8.1 The Agent (Management Consultant) shall be liable to the Principal for damages – with the exception of personal injury – only to the extent that these are the result of serious fault (intention or gross negligence). Correspondingly, this also applies to damages resulting from third parties employed by the Agent.
8.2 Any claim for damages on the part of the Principal may only be enforced by law within six months after those entitled to assert a claim have gained knowledge of the damage and the liable party, but not later than three years after the incident upon which the claim is based.
8.3 The Principal shall furnish evidence of the Agent’s fault.
8.4 If the Agent (Management Consultant) performs the required services with the help of third parties, any warranty claims and claims for damages which arise against the third party shall be passed on to the Principal. In this case, the Principal shall primarily refer to the third party.

9. Confidentiality / Data Protection

9.1 The Agent (Management Consultant) shall be obligated to maintain complete confidentiality concerning all business matters made known to the Agent in the course of services performed, especially trade and company secrets and any other information concerning type and/or scope of business and/or practical activities of the Principal.
9.2 Furthermore, the Agent (Management Consultant) shall be obligated to maintain complete confidentiality towards third parties concerning the content of the work completed, as well as any information and conditions that contributed to the completion of the work, particularly concerning data on the Principal’s clients.
9.3 The Agent (Management Consultant) shall not be obligated to maintain confidentiality towards any person working for the Agent or representatives of the Agent. The Agent is required to obligate such persons to maintain complete confidentiality and shall be liable for any violation of confidentiality on their part in the same way as if the Agent had breached confidentiality.
9.4 The obligation to maintain confidentiality shall persist indefinitely even after termination of this Contract – with the exception of any duty to give evidence.
9.5 The Agent (Management Consultant) shall be entitled to use any personal data entrusted to the Agent for the purposes of the services performed. The Agent (Management Consultant) shall guarantee the Principal that all necessary measures will be taken, especially those regarding data protection laws, e.g. that declarations of consent are obtained from the persons involved.

10. Remuneration

10.1 After completion of the services agreed upon, the Agent (Management Consultant) shall receive remuneration agreed upon in advance between the Agent (Management Consultant) and the Principal. The Agent (Management Consultant) shall be entitled to render intermediate accounts and to demand payment on account as required by the progress of the work. Remuneration shall be due and payable immediately after rendering accounts by the Agent.
10.2 The Agent (Management Consultant) shall render accounts which entitle to deduct input tax and contain all elements required by law.
10.3 Any cash expenditures, expenses, travel expenses, etc. shall be reimbursed to the Agent (Management Consultant) by the Principal separately, upon submission of the appropriate receipts.
10.4 In the event that the work agreed upon is not completed due to reasons on the part of the Principal, or due to a premature termination of contract by the Agent (Management Consultant) for cause, the Agent (Management Consultant) shall be entitled to claim payment in full of the remuneration agreed upon in advance, less expenses not incurred. In the event that an hourly fee had been agreed upon, the Principal shall pay for the number of hours expected to be required for the entire contracted assignment, less expenses not incurred. Expenses not incurred shall be calculated as a lump sum consisting of 30% of the fee required for those services that the Agent did not perform by the date of termination of the agreement.
10.5 In the event that intermediate invoices are not paid, the Agent (Management Consultant) shall be released from the Agent’s commitment to provide further services. This shall not apply to any further claims resulting from default of payment.

11. Electronic Invoicing

11.1 The Agent (Management Consultant) shall be entitled to transmit invoices electronically. The Principal agrees explicitly to accept invoices transmitted electronically by the Agent (Management Consultant).

12. Duration of the Agreement

12.1 This Contract terminates with the completion of the project.
12.2 Apart from this, this Contract may be terminated for good cause by either party at any time without notice. Grounds for premature termination include the following:
– one party breaches major provisions of the Contract
– one party is in delay with the payments after the beginning of insolvency proceedings
– legitimate concerns exist regarding the Principal’s credit standing, even though insolvency proceedings have not been opened, the Principal fails to make an advance payment or to furnish suitable security at the Agent’s (Management Consultant’s) request and the Agent (Management Consultant) didn’t know about the Principal’s bad financial situation when the contract was concluded.

13. Final Provisions

13.1 The contracting parties declare that all information contained herein is accurate and made in good conscience. They shall be mutually obligated to immediately inform the other party of any changes.
13.2 Modifications of and amendments to this Contract or these General Terms and Conditions shall be made in writing. This shall also apply to a waiver of this requirement in written form.
13.3 This Contract is governed by the substantive law of the Republic of Austria excluding the conflict-of-law rules of international private law. Place of fulfilment is the registered business establishment of the Agent (Management Consultant). Jurisdiction in all disputes is the court in the place where the Agent (Management Consultant) is based.

Mediationsklausel

1. Für den Fall von Streitigkeiten aus diesem Vertrag, die nicht einvernehmlich geregelt werden können, vereinbaren die Vertragsparteien einvernehmlich zur außergerichtlichen Beilegung des Konfliktes eingetragene Mediatoren (ZivMediatG) mit dem Schwerpunkt WirtschaftsMediation aus der Liste des Justizministeriums beizuziehen. Sofern bei der Auswahl der WirtschaftsMediatoren, oder im Rahmen der Mediation kein Einvernehmen hergestellt werden kann, werden frühestens ein Monat nach Abschluss der Verhandlungen rechtliche Schritte eingeleitet.
2. Im Falle einer nicht zustande gekommenen oder abgebrochenen Mediation, gilt in einem allfällig eingeleiteten Gerichtsverfahren österreichisches Recht. Sämtliche aufgrund einer vorherigen Mediation angelaufenen notwendigen Aufwendungen, insbesondere auch jene für eine(n) beigezogene(n) RechtsberaterIn, können vereinbarungsgemäß in einem Gerichts- oder Schiedsgerichtsverfahren als „vorprozessuale Kosten“ geltend gemacht werden. Verbraucher haben die Möglichkeit, Beschwerden an die Online-Streitbeilegungsplattform der EU zu richten: http://ec.europa.eu/odr. Sie können allfällige Beschwerde auch an die oben angegebene E-Mail-Adresse richten.

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Seminare & Workshops

Stand Jänner 2017

1. Vertragsgestaltung

1.1. Der Abschluss, die Aufhebung, Ergänzungen und/oder Änderungen dieser Vereinbarung bedürfen der Schriftform und Unterfertigung durch sämtliche Vertragspartner. Diese Formvorschrift gilt auch für das Abgehen von diesem Formerfordernis.
1.2. Die Anmeldung zu einem Seminar erfolgt schriftlich per E-Mail (eva.bogner@vicoco.at) oder durch eine unterfertigte Auftragsbestätigung. Jede Anmeldung ist verbindlich. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Einlangens berücksichtigt.
1.3. Vorliegende Geschäftsbedingungen haben Vorrang vor allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers.

2. Leistungen

2.1. Der Auftragnehmer erbringt ihre Leistungen selbst, mit freien Mitarbeitern und Assistenten.
2.2. Umfang, Form, Thematik und Ziel der Leistung werden in dem jeweiligen Vertrag zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer im Einzelnen festgelegt.
2.3. Der Auftragnehmer erbringt Leistungen insbesondere in Form von Beratungen, Trainings, Workshops und Moderationen, Coachings und Projektarbeit.
2.4. Eine Beurteilung der Teilnehmer erfolgt in keiner, wie auch immer gearteten, Form.
2.5. Der Auftragnehmer übernimmt keine Gewährleistung für einen bestimmten Erfolg einer Leistung.

3. Leistungssicherung

3.1. Schutz des geistigen Eigentums: Die Urheberrechte an den vom Auftragnehmer geschaffenen Werken (insbesondere Angebote, Berichte, Analysen, Gutachten, Organisationspläne Zeichnungen, etc.) verbleiben beim Auftragnehmer. Sie dürfen vom Auftraggeber während und nach Beendigung
des Vertragsverhältnisses ausschließlich für vom Vertrag umfasste Zwecke verwendet
werden. Der Auftraggeber ist insofern nicht berechtigt, das Werk (die Werke) ohne ausdrückliche Zustimmung des Auftragnehmers zu vervielfältigen und/oder zu verbreiten. Keinesfalls entsteht durch eine unberechtigte Vervielfältigung/Verbreitung des Werkes eine Haftung des Auftragnehmers insbesondere etwa für die Richtigkeit des Werkes gegenüber Dritten.
3.2. Der Verstoß des Auftraggebers gegen diese Bestimmungen berechtigt den Auftragnehmer zur sofortigen vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses und zur Geltendmachung anderer gesetzlicher Ansprüche, insbesondere auf Unterlassung und/oder Schadenersatz.
3.3. Der Auftragnehmer ist berechtigt, seine Dienstleistungen in der Folge auch Mitbewerbern im Markt des Auftraggebers anzubieten.

4. Verschwiegenheitspflicht

4.1. Der/die Trainer/Berater verpflichtet(en) sich zur Geheimhaltung sämtlicher geschäftlich relevanter Vorgänge und Informationen, die ihm/ihnen durch die Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber bekannt geworden sind. Diese Verpflichtung besteht auch nach Beendigung der vertraglichen Tätigkeit.

5. Honorare und Kosten

5.1. Das erste Kontaktgespräch ist kostenfrei, es sei denn, dies wurde anderes vereinbart.
5.2. Eine angemessene Verrechnung wird je angefangenem Tag für Besprechungen, Analysen, Trainingsvorbereitungen und sonstige Aufgaben, die gemeinsam mit dem Auftraggeber, mit Dritten oder alleine zu realisieren sind, vereinbart.
5.3. Für Leistungen gemäß 2.3. werden jeweils Tages- oder Pauschalhonorare vereinbart.
5.4. Zusätzlich und nach Absprache mit dem Auftraggeber berechnet werden der Einsatz von Assistenten, Filmen, Unterlagen, Videospots, Fallstudien etc.
5.5. Bei Berechnung von Kilometergeld lt. dem amtlichen Kilometergeld, werden die Distanzen ab und nach dem Wohnsitz der Trainer verrechnet. Eine Pauschalverrechnung ist gesondert zu vereinbaren.
5.6. Sämtliche Preise sind in Euro (€) angegeben. Die angebotenen Preise verstehen sich, soweit im Einzelnen nichts Abweichendes geregelt ist, inklusive aller Steuern, Abgaben, gültig bis auf Widerruf. Etwaige Preisänderungen bedingt durch Steuern und Abgaben gehen zu Lasten des Vertragspartners.
5.7. Sämtliche in Rechnung gestellte Honorare, sofern nichts anderes vereinbart, werden unmittelbar nach erbrachter Leistung in Rechnung gestellt und sind nach spätestens sieben Kalendertagen, ohne Abzug fällig.
5.8. Der Teilnahmebetrag ist bis spätestens 21 Tage vor Seminarbeginn zu entrichten.

6. Terminänderungen

6.1. Kann ein Termin zur Erbringung der vereinbarten Leistung durch den Auftragnehmer wegen Krankheit, Unfall, höherer Gewalt oder sonstigen vom Auftragnehmer nicht zu vertretenden Umständen nicht eingehalten werden, bietet der Auftragnehmer an, die Dienstleistungen an einem neu zu vereinbarenden Termin nachzuholen. In diesem Fall werden sämtliche Schadensersatzpflichten ausgeschlossen.
6.2. Verschiebt ein Auftraggeber einen Termin bis 15 Tage vor dem vereinbarten Datum, wird eine Pönale in Höhe von 30% des auf die zu verschiebenden Daten entfallenden Honorars an den Auftragnehmer fällig; liegt die Verschiebung 14 bis 7 Tage vor dem vereinbarten Datum, beträgt die Pönale 50%, bei einer Verschiebung innerhalb von weniger als 7 Tagen beträgt die Pönale 70%, immer unter der Annahme, dass der Auftrag zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird. Für Absagen durch den Auftraggeber gilt Punkt 6.3.
6.3. Wird vom Auftraggeber ein Termin gänzlich abgesagt, werden innerhalb von 3 Monaten vor dem vereinbarten Leistungstermin 50%, innerhalb von 1 Monat 75% und innerhalb von 2 Wochen 100% des vereinbarten Honorars in Rechnung gestellt.
6.4. Stornierung durch Teilnehmer müssen schriftlich erfolgen. Es werden folgende Gebühren erhoben:
– bis 30 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: keine Gebühr
– ab dem 30. Kalendertag vor Veranstaltungsbeginn werden 50% der Teilnahmegebühr fällig,
– ab dem 15. Kalendertag vor Veranstaltungsbeginn sind es 80% der Teilnahmegebühr,
– ab dem 7. Kalendertag und bei Nichterscheinen (gleich aus welchem Grund): volle Teilnahmegebühr

7. Vertragsänderung

7.1. Vertragsänderungen bedürfen zu Ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform.
7.2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im Übrigen nicht berührt. Die Parteien werden die Bedingungen alsdann mit einer wirksamen Ersatzregelung durchführen, die dem mit der weggefallenen Bedingung verfolgten Zweck am nächsten kommt.
7.3. Für diese Bedingungen und ihre Durchführung gilt ausschließlich österreichisches Recht.
7.4. Im Streitfall ist der Gerichtsstand der Sitz des Auftragnehmers.

8. Erfüllungsort

8.1. Erfüllungsort für alle Leistungen aus diesem Vertrag ist Österreich.

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Coaching

Stand Jänner 2017

Coaching ist eine moderne Form des individuellen Lernens und der zielorientierten und lösungsfokussierten Beratung in Fragen der beruflichen Rollenerfüllung oder in privaten Fragestellungen. Diese Beratung zielt auf die Entwicklung neuer Sichtweisen, die Ausschöpfung vorhandener Ressourcen und die Erweiterung der persönlichen Potenziale beim Coachee. Ein Coach gibt keine konkreten Anweisungen zur Durchführung, sondern unterstützt den Coachee bei der Findung von selbstentwickelten Lösungen.
Der vereinbarte Stundensatz bezieht sich auf eine 60-minütige Coaching-Einheit. Es fallen keine weiteren Vor- und Nachbereitungskosten an. Jede angefangene Einheit von 15 Minuten wird anteilsmäßig zum vereinbarten Stundensatz verrechnet.
Die Zahlung der einzelnen Coaching-Einheiten erfolgt entweder in Bar direkt am Ende der Coaching-Einheit oder die Rechnungslegung erfolgt monatlich für die im Abrechnungszeitraum erbrachten Leistungen, zahlbar innerhalb von 7 Tagen.
Bei Online Coaching per Skype oder Telefon wird im Vorfeld das vereinbarte Honorar überwiesen.
Die Termine für die Coaching-Einheiten finden je nach individueller Terminvereinbarung mit dem Coachee statt. Bei Verschiebung oder Absage von Terminen ab dem 7.Kalendertag bis zu 24 Stunden vorher fallen 50% der Kosten pro Einheit an, innerhalb von 24 Stunden fallen 80 % der Kosten pro Einheit an. Falls ein vereinbarter Termin am selben Tag verschoben oder storniert wird, müssen 100 % der Kosten in Rechnung gestellt werden.
Der Coach ist zur absoluten Diskretion über die Namen gecoachter Personen sowie den Inhalt der Coachings verpflichtet.
Da im Coaching keine Lösungskonzepte angeboten werden, übernimmt der ausführende Coach keine Haftung für aus dem Coaching resultierende Handlungen des Coachees. Ein Erfolg des Coachings, das heißt, dass der Coachee auf jede Frage zufrieden stellende Antworten findet, kann in diesem Sinne nicht garantiert werden.

Haftungsausschluss (Disclaimer)

Stand Mai 2018

1. Inhalt des Angebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens dem Autor kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (“Links”), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Autorin liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Autorin von den Inhalten Kenntnis hat und es ihr technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebots gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebots genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4. Datenschutz

Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (E-Mail-Adressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens der Nutzer auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist – soweit technisch möglich und zumutbar – auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet.

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.